Ganzheitlichkeit

Wir nehmen die Menschen in ihrer Komplexität als Person wahr und reduzieren sie nicht auf problembehaftete Teilbereiche.

 

Lernfähigkeit

Wir sind eine lernfähige Organisation, die eingebettet ist in gesellschaftliche Strukturen und das öffentliche Leben. Das Sichtbarmachen und Durchsetzen gesellschaftlicher Werte und Normen begrenzt daher die Autonomie des Einzelnen und schützen die Gemeinschaft.

Wertschätzung
Wir vertrauen in das Entwicklungspotential jedes Menschen. Wir begegnen den Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern mit Wertschätzung und Respekt. Unser Umgang miteinander ist von gegenseitiger Achtung geprägt. Der ehrliche Kontakt miteinander schließt differenzierte, konstruktive Kritik und das konsequente Einhalten von Absprachen und Grenzen ein.

Ressourcenorientierung
In jedem Menschen liegen zahlreiche genutzte, aber auch ungenutzte Fähigkeiten. Die Potentiale, die vom Betroffenen selbst noch nicht erkannt wurden, werden geweckt und gefördert. Soziale Kontexte  und ihre stabilisierende Wirkung werden von uns als wichtige, grundlegende Ressource geschätzt und entsprechend gefördert.

Kritische Parteilichkeit
Dies heißt für das Kind, den Jugendlichen und die Familie Stellung zu beziehen. Gleichzeitig halten wir in unserer Zugewandtheit zum jungen Menschen die Normen der Gesellschaft und die Bedürfnisse der familiären Kontexte im Blick. Dies ist für uns Ausdruck professionellen Handelns.

Lebensweltorientierung
Es gilt, die Lebenswelt des Kindes, des Jugendlichen und des jungen Volljährigen zu verstehen und die ihm eigene Sozialisation zu achten. Unter der Achtung des bestehenden Sozial- bzw. Beziehungsgefüges verstehen wir das Erhalten der bisherigen hilfreichen Strukturen des jungen Menschen. Neue Erlebniswelten werden erschlossen und bereits Erlerntes und Erfahrenes erweitert.

Prozessorientierung
Dies bedeutet für uns die Teilhabe an der Gestaltung der Prozess- und Alltagsstruktur. Wir planen den Erziehungsprozess mit allen Beteiligten und entwickeln Ziele. Diese Ziele sind veränderbar, werden überprüft und angepasst.

Partizipation
Die Kinder und Jugendlichen werden ihrem Alter- und Entwicklungsstand entsprechend an Entscheidungen und Absprachen zu ihrer individuellen Tagesstruktur und ihren Regelungen beteiligt. In unserer Elternarbeit ist Partizipation ein Grundprinzip.

Qualitätsmanagement
Die MitarbeiterInnen und die Leitung beschäftigen sich in verschiedenen Projektgruppen mit wichtigen Qualitätsfragen, u.a. Optimierung der Dokumentation; Konzepte der Fallbesprechung und -bearbeitung; Weiterentwicklung von Leistungsbeschreibungen (Konzept AG) u.a.. Die in diesen Gruppen entwickelten fachlichen Standards werden in regelmäßigen zeitlichen Abständen überprüft und entsprechend überarbeitet.

MitarbeiterInnen / Leitung

Die MitarbeiterInnen unserer Einrichtung zeichnen sich durch Qualifikation und eine hohe Motivation für die gestellten Aufgaben und die Zielerreichung aus. Wir schaffen die Möglichkeit, dass sie sich mit ihrer ganzen Person, ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten in die Arbeit einbringen können. Dies kann sich auf das Zusammenleben und -arbeiten und die Atmosphäre, in der Kinder, Jugendliche und Erwachsene Vertrauen in ihre Fähigkeiten fassen und Mut entwickeln können, etwas Neues auszuprobieren, positiv auswirken.

In ihrer Vorbildfunktion legen die MitarbeiterInnen Wert auf eine Kultur des kollegialen Umgangs miteinander. Das impliziert das Interesse an den KollegInnen, gegenseitige Unterstützung, Zuverlässigkeit, fachliche Auseinandersetzung, klare Absprachen und Aufgabenteilung.

Die kritische Selbstreflexion der MitarbeiterInnen wird durch regelmäßige Supervision unterstützt.

Unterschiedliche Gremien (Mitarbeiterversammlungen, Mitarbeitergespräche,

 Mitarbeiterbefragung, Führungszirkel)  werden zur Information und Partizipation der

 Mitarbeiter/Innen an Entscheidungen und Zielformulierungen genutzt.

 In regelmäßigen Teamleiter- und Teamgesprächen werden durch die Pädagogische

 Leitung die MitarbeiterInnen konstruktiv an der Weiterentwicklung der Einrichtung

 beteiligt. Die Leitung reagiert durch Flexibilität und kreative Nutzung vorhandener

 Ressourcen adäquat auf neue Bedarfe und gesellschaftliche Veränderungen.

 

 Vernetzung

 Im Sinne der Ganzheitlichkeit und der Optimierung des Erziehungsprozesses sind

 wir offen in der Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Berufsgruppen. Wir sind

 interessiert an deren Konzepten und Fachlichkeit und nutzen ihr Fachwissen für

 unsere Arbeit mit dem Kind, dem Jugendlichen, dem jungen Volljährigen und mit der

 Familie.

 

 

Handlungskonzept

In unserem pädagogischen Handlungskonzept sind Methoden und Grundannahmen verschiedener sozialpädagogischer, erzieherischer, heilpädagogischer sowie therapeutischer Richtungen integriert. Basis unseres Handelns sind u. a. systemische Grundsätze, aus denen wir Grundgedanken der Wertschätzung, der Ressourcenorientierung und des Kontextbezuges von Verhalten entnehmen. Dazu verwenden wir die Methoden einer exakten Auftragsklärung und Systemanalyse.

Um Verhalten zu begrenzen und zu verändern, handeln  wir nach  Verhaltens-            

therapeutischen Grundsätzen.

Zur Stärkung der Selbst- und Fremdwahrnehmung setzen wir verschiedenste Medien ein, sensibilisieren z.B. die sinnliche Wahrnehmung, arbeiten mit Rollenspielen und der Phantasie. Dem jungen Menschen wird durch kreative Vorgehensweisen ermöglicht, neue Verhaltenswege zu erkennen und zu erproben. In der individuellen Erziehungs- und Verhaltensplanung werden die spezifischen Methoden für das einzelne Kind, den Jugendlichen konkretisiert.,

 

Angebote

Wir bieten stationäre, teilstationäre und ambulante Hilfen zur Erziehung an. Besonders wichtig ist es uns, für und mit Kindern, Jugendlichen, jungen Volljährigen und Familien, bei denen die bisherigen Hilfeformen nicht gegriffen haben, ein maßgeschneidertes Angebot zu entwickeln und zu installieren. Durch die Vernetzung der verschiedenen Arbeitsbereiche unserer Einrichtung können diese individuellen Angebote auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen abgestimmt werden. Unkonventionelle Anfragen sind für uns willkommene Herausforderungen. Erlebnisorientierte, freizeitpädagogische Angebote, Projekte und Ferienfahrten runden die Angebote ab. Wir fördern eine ganzheitliche, Interessen weckende Lebensgestaltung und zeigen dem jungen Menschen mögliche Planungs- und Verhaltenskonzepte auf.

 

 

 

Die Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter

sowie

die Ehrenamtlichen

des

Vereins für familienorientierte

Hilfen zur Erziehung e.V.